Tellington TTouch für Hunde

Tellington TTouch – eine Kurzeinführung

Tellington TTouch ist eine sanfte Methode von Körperarbeit und Bewegungsübungen.
Sie hat einen positiven Einfluss auf Verhalten und Wohlbefinden und vertieft ganz nebenbei auch noch die Beziehung zwischen Hunden und ihren Menschen.

Der TTouch ist eine Kombination aus hebenden, kreisenden und streichenden Bewegungen. Diese Bewegungen werden mit den Fingern und den Händen – ganz sanft – am Körper des Hundes ausgeführt.
Mit den einfühlsamen Berührungen und dem Führen durch einen Lernparcours, können wir auch die Körperhaltung, so wie das Körpergefühl des Hundes verbessern.

Der Tellington TTouch Guide für Hunde

Warum funktioniert Tellington TTouch bei Hunden?

Die Bewegungen des Tellington TTouch wirken auf die Zellen der Haut und Unterhaut ein. Dabei leiten Rezeptoren den Sinnesreiz über Nervenfasern an das Gehirn weiter.

Das Gehirn und der Körper des Hundes (und auch des Menschen) sind untrennbar miteinander verbunden. Dadurch befinden sie sich in einem permanenten Austausch von Gedanken und Gefühlen.
Das heißt, die Zellen werden fortlaufend vom Gehirn informiert und geben andersherum auch sämtliche Informationen, über das was ihnen widerfährt, an das Gehirn zurück.

Lange wurden Körper und Psyche ja voneinander getrennt betrachtet und behandelt. Beides stand quasi für sich alleine da. Heute wissen wir es natürlich besser und haben verstanden, dass eine ganzheitliche Betrachtungsweise z. B. auch im Hundetraining, sehr nützlich ist und zu nachhaltigeren Ergebnissen führt.

Tellington TTouch ist nun also eine jener Methoden, die dieses moderne Wissen nutzt und den Hund ganzheitlich betrachtet, statt nur das Symptom zu behandeln.

Wie Tellington TTouch bei Hunden funktioniert

Was ist Tellington Touch

Die kreisenden Bewegungen des Tellington TTouches werden in 1 1/4 Kreisen mit der Hand ausgeführt. Dadurch aktivieren sie das parasympathische Nervensystem.


So werden – messbar – der Blutdruck, Herzschlag und die Atemfrequenz ins Gleichgewicht gebracht.
Stress wird reduziert und der Körper kann sich entspannen.
Ein entspannter Körper sendet selbstverständlich andere Signale an das Gehirn, als ein hochgradig erregter und verspannter.

Dafür haben wir hier eine kleine Übung zum Ausprobieren.

Zunächst solltest du:

  • aufstehen
  • die Füße eng zusammenstellen
  • alle Muskeln anspannen
  • die Fäuste ballen
  • den Atem für ca.10 Sekunden anhalten

Und jetzt stell dir vor, du würdest diese Übung, unbewusst, mehrmals täglich machen. Wie fühlt sich das wohl an? Ich glaube, das ist sehr anstrengend und deshalb kannst du jetzt rasch:

  • tief durch die Nase einatmen und durch den Mund wieder aus
  • einen Schritt zur Seite machen
  • die Muskeln lockern
  • die Fäuste lösen

Und wie ist es jetzt?

Diese kleine Übung ist natürlich nur eine kurze Momentaufnahme von Anspannung. Die hält, ganz klar, jeder mal aus.
Anders sieht es dann bei Hunden aus, die wie oben geschrieben, häufig oder gar permanent in solch einem angespannten Zustand sind.

Diese Anspannung zeigt sich dann oft in ganz verschiedenen Verhaltensmustern. Da wären z.B.:

  • Ängstlichkeit
  • Nervosität und Unruhezustände
  • Aggression
  • zappliges bis hyperaktives Verhalten
  • Berührungsempfindlichkeit/Schreckhaftigkeit
Tellington TTouch für Hunde

Diesen Verhaltensweisen gehen natürlich oft einschneidende Erlebnisse voraus. Das Gehirn speichert diese ab, leitet weiter und der Körper tut es dem Gehirn dann langfristig gleich.

Die Erfahrungen des Hundes werden also auch im Körper abgespeichert. Dieser wird sich in Zukunft erinnern und die gleichen Verhaltensweisen automatisch abspulen, einfach, weil er keine andere Lösung dafür findet.

Zum Beispiel andere Hunde anbellen, auf Gewitter und Knaller ängstlich reagieren, Menschen anknurren oder vor ihnen flüchten. Das ist auch mit ein Grund warum Strafe oder ein NEIN nicht so gut funktionieren. Sie bieten dem Hund keine langfristige Strategie, um seinen Konflikt aufzulösen.

Verhalten über den Körper beeinflussen mit Tellington TTouch

Können wir die körperlichen Blockaden (Erinnerungen) und Verspannungen lösen, wirkt sich dies natürlich extrem positiv auf das Lernverhalten aus. Ein Grund warum Tellington TTouch und andere Entspannungsmethoden, sich wunderbar mit dem Hundetraining ergänzen!

Ist der Hund relaxt, wird er offener für neue Lernerfahrungen sein und wir können unser Training auf einem ganz anderen Niveau umsetzen.

Im nächsten Artikel werden wir uns mit den Körperbandagen befassen. Sie gehören, ebenso wie die Bodenarbeit, zum Tellington TTouch und sind in Kombination ein tolles Tool für deinen Trainingskoffer.

Der Tellington TTouch Guide für Hunde

Veröffentlicht in Hunde, Massage, TTouch und verschlagwortet mit , , , , , , , , .

4 Kommentare

  1. Pingback: Tellington TTouch - Die Körperbandagen

  2. Pingback: Der Agility Parcours für emotionale Balance | Der Blog zum Thema Hund - Tiere in Balance

  3. Pingback: Massage beim Hund - Wie du mit gezielten Griffen für Schmerzlinderung sorgst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.