Du fragst dich sicher gerade, was das sein soll. Tatsächlich haben wir uns das nur ausgedacht. Aber was wäre, wenn es ihn gäbe, nur ein bisschen anders?

Damit Willkommen in der Welt des Tellington TTouches. Frei nach Linda Tellington Jones.

Die Tellington TTouch Bodenarbeit

Wer uns schon auf Messen, oder beim Hundetag im Tierpark Berlin getroffen hat, weiß: Der Parcours in Standnähe gehört zu uns. Oft nennen die Leute ihn dann Agility Parcours, was naheliegt, sieht er doch auf den ersten Blick genauso aus.

Auf den zweiten Blick allerdings, erkennt man ein paar kleine aber feine Unterschiede. Die Hürden sind niedrig, “einfach” zu bewältigen und es liegen seltsame Dinge herum wie Knisterfolie, Bretter, oder Hula Hoop Reifen. Das Kernstück der TTouch Bodenarbeit ist das Labyrinth, auf das wir weiter unten im Text noch näher eingehen.

Und der allerwichtigste Unterschied zum Agility: Der Parcours wird immer langsam und mit Achtsamkeit durchlaufen.

Lernerfahrungen in der Bodenarbeit

Der Agility Parcours für emotionale Balance

Zunächst liegt es in unserer Verantwortung, den Parcours so zu gestalten, dass der Hund erfolgreich sein kann. Stellt ein Hindernis ihn vor eine Herausforderung, wird es verändert, bzw. einfacher gestaltet. Wir passen es so lange an, bis der Hund es schafft, hinüber oder hindurchzulaufen.

Somit hat er in der Bodenarbeit gleich Erfolge erzielt und wir haben etwas für sein Selbstbewusstsein getan. Im Parcours kann der Hund nichts falsch machen. Die Lernerfahrungen sollen positiv sein. Wenn gar nichts geht, ist auch Abbrechen erlaubt und keine Schande.
Hier tasten wir uns dann über die anderen Möglichkeiten des Tellington TTouches heran und probieren es mit der Bodenarbeit später noch einmal.

Diese Lernerfahrung ist für Hund und Mensch wichtig, denn ein jeder kommt einmal an Grenzen, die er nicht sofort überwinden kann.

In den Workshops fragen die Hundehalter uns dann, ob der Hund nicht einfach nur stur wäre, keine Lust hat mitzumachen, oder ihnen auf der Nase herumtanzt. Das sind menschliche Interpretationen, die eigentlich in jeder Form von Training fehl am Platze sind. Im Alltag führt das dann oft zu unschönen Erfahrungen für Hund und Halter.

Wenn Dein Hund etwas nicht machen will, sich sträubt, den Rückwärtsgang einlegt, viel am Boden schnüffelt, ständig in die Leine prescht, an Dir hochspringt, bellt, etc., dann können das Übersprungshandlungen oder Beschwichtigungssignale sein.

„Der Agility Parcours für emotionale Balance“ weiterlesen

Bald ist es wieder soweit: Der Hundetag im Tierpark Berlin findet statt. Dieses mal gleich an 2 Tagen, dem 24. und 25. Juni 2017. Um euch schon ein wenig einzustimmen, haben wir mal ein paar Eindrücke des letzten Jahres zusammen gestellt.

Vor Ort

Wir waren mit unserem Stand natürlich vor Ort und haben die Arbeit mit dem Tellington TTouch vorgestellt. Die Besucher waren sehr interessiert und wir haben viel gequasselt und gettoucht, gelacht und sooo viele Hunde gesehen und kennen gelernt, wie wir sie vermutlich das ganze Jahr nicht auf Gassirunden treffen 😀

TTouch an unserem Stand
Unser Stand am Hundetag

Die Vielfalt der Stände ist sehr bemerkenswert. Da gibt es natürlich allerlei für den Alltag, wie Geschirre und Leinen, Näpfe, Leckereien ohne Ende und natürlich Futtermittel verschiedenster Sorten.

Auch Kühlhalsbänder und andere Artikel konnte man erwerben. Schön und traurig zu gleich, war ganz bestimmt der Aufklärungs-Stand zum Thema Giftköder. Aber wir brauchen diese Menschen und sagen hier nochmals Danke für die unfassbar ehrenwerte Aufgabe.
Jede Menge Zuchtverbände stellten sich und ihre wunderbaren Hunderassen vor. Irgendwann kommen auch wir bestimmt mal zu unserem Irischen Wolfshund (oder himmeln sie weiter aus der Ferne an und freuen uns, wenn sie wieder dabei sind).

„Rückblick auf den Hundetag im Tierpark 2016“ weiterlesen

Im Januar diesen Jahres waren die “Flinken Pfoten” , ein Agility-Verein aus Berlin, bei uns. Auch für uns eine Premiere: eine nette Truppe von entspannten Hundesportlern, die gemeinsam unser Seminar “Tellington TTouch & Massage” gebucht haben.
Für alle die unsere Seminare noch nicht besucht haben, kommt hier eine kurze Zusammenfassung des Tages.

Nach dem kurzen Vorstellen der Teilnehmer und einem leckeren Frühstück, sind wir direkt in die Theorie abgetaucht. Was ist Massage und wie kann ich sie anwenden? Welche Hilfsmittel kann man benutzen und wann kommt Massage nicht in Frage? Diese und andere Punkte wurden besprochen, bevor es zum Tellington TTouch überging.

TTouch Griffübungen
TTouch Griffübungen

Hier gingen die Teilnehmer zunächst wieder die W-Fragen durch, um dann direkt in die praktische Arbeit einzutauchen. Um die Leute etwas zu ärgern, müssen sie die TTouches zunächst untereinander an sich ausprobieren. 🙂
Ist es gut, wie fühlt es sich an, ist die Druckstärke noch zu hoch? Und dann…
Geht´s an die Hunde!

„Auftaktseminar 2017 “Massage & TTouch”“ weiterlesen